Kisumu

Dienstag, 10.04.2012

Wir hatten ein sehr schönes Oster-Wochenende...von Ostern selber haben wir nicht viel mitbekommen, aber es ist auch hier in Kenia ein Feiertagswochenende und so hatten wir vier Tage frei und sind nach Kisumu gefahren. Ja an meinem Geburtstag haben wir ja den George kennengelernt, der in Kisumu lebt und schon damals sagte, dass er uns mitnehmen würde. So war es dann auch….am Freitag sind wir mit ihm nach Kisumu gedüst und schon bei der Hinfahrt hatte er uns angeboten, dass wir auch bei ihm schlafen können er hätte noch nen Bett frei. Okay gesagt getan!

In Kisumu angekommen sind wir erstmal zu seinem Haus gefahren, hier lebt er mit seiner Frau Janet und seinen zwei Sohnen Rik und George Junior! Ja und die Schwester von Janet. Nun wir bekamen ein eigenes Zimmer mit einem sehr bequemen Doppelbett und es gab ein Wc mit richtigem Klo und einer Dusche mit fließendem Wasser! Unglaublich…auch wenn mich die Situation hier garnicht stört ist es trotzdem mal schön unter ner richtigen Dusche zu stehen und das Gefühl zu haben auch wirklich sauber zu werden! Nun nach dem Lunch sind wir dann auf in die Stadt haben erstmal was eingekauft fürs Wochenende und auch wir sollten einkaufen, weil wir mal etwas Deutsches Kochen sollten! Auch haben wir die 18jährige Schwester von Janet besucht die gerade ein Baby bekommen hat, war gerade mal 10 Std alt…süß! Und die kleinen sind ja dann noch ziemlich weißJ

Am Samstag sind wir morgens erstmal in die Kirche…doch ein bisschen Ostern! Sie beginnen hier den Gottesdienst mit sogenannten Bibelstunden oder auch Diskussionsrunden. Sie sitzen im Kreis zusammen und diskutieren über Gott und die Welt. Danach hat dann der Gottesdienst begonnen. Man die hatten hier nen Mikro wodurch die geschrien haben…unfassbar wie laut das war, man musste sich die Ohren zuhalten um dies länger auszuhalten, weil der Gottesdienst geht hier ja mal eben 2 std. und nicht das der Gesang hier nen bissel abwechslung reingebracht hat. Nein man stellt sich einen netten afrikanischen Gospelchor vor, aber es ähnelte eher unseren Kirchenchoren.Dödöm!

Am Anfang des Gottesdienstes fragten sie, wär denn wohl heute zum ersten Mal in dieser Kirche sei und diese sollten doch bitte eben aufstehen und erzählen wer sie sind, was sie hier machen und woher sie kommen! Klar kein Problem..sind ja nur ca 200 Leute da! Während dem Gottesdienst kam ein kleiner Junge zu uns und übergab uns einen Zettel…ein Hilferuf von einem Mädchen die doch gerne Hilfe hätte und mit uns nach Deutschland kommen möchte, es wäre ihr traum doch leider hat sie keinen Reisepass! Mmhmmm….da können wir leider auch nicht helfen! Nach der Kirche sind wir zu einem Restaurant gefahren, über welches wir in unserem Reiseführer gelesen haben, ein Deutscher Besitzer der vorher eine Studentenbar in Aachen hatte….da wollten wir hin! Und die Speisekarte gab sogar deutsche Spezialitäten her….lecker! Mal nach Monaten was richtig deutsches zwischen den ZähnenJ Auf jeden Fall etwas worauf man beizen kann und nicht so matschig ist das es schon im Mund zerfällt! Hier haben wir dann auch zwei Deutsche am Nebentisch getroffen, ihr glaubt gar nicht wie komisch es ist, wenn sich neben dir auf einmal zwei deutsche unterhalten, du hörst ihnen zu und realisierst es erst gar nicht!  Abends sind wir dann mit George und Janet in einen Pub gegangen, mit live Musik! Man was eine unglaubliche Atmosphere….herrlich und ich glaube ich habe an diesem Abend  soviele Tanzangebote bekommen wie in meinem Leben noch nicht!:) Aber nein tanzen wollten wir dann doch nicht!

Am Sonntag haben wir dann die Schwester mit dem Baby abgeholt und die wohnt nun auch mit bei ihnen im Haus…aber es gibt nur drei Schlafzimmer eins davon hatten wir! Eins die Eltern und alle anderen haben zusammen in einem geschlafen! Danach sind wir dann noch auf den Kibuye Markt den großten Wochenmarkt in Kenia gegangen, unglaublich wie viele Händler hier das selbe verkaufen! Man kann sich garnicht entscheiden bei wem man denn kaufen möchte!

Nun heute wollten wir uns dann auch mal endlich den Lake Victoria ansehen, wegen dem wir ja eigentlich da waren! Er ist einfach eineinhalb mal so groß wie die Schweiz! Krass! Wir fuhren zum Dunga Beach..auf dem Weg dahin machten wir aber noch nen kleinen Stopp am Straßenrand, man kann hier nämlich einfach überall anhalten und in ein Geschäft reinschreien was man will und dann kommt der verkäufer und bringt es einem und man bezahlt aus dem Fenster, so ist es beim Tanken, am Markt und auch halt bei Läden, man muss nur für die großen Märkte und Einkaufsläden aussteigen. Nun hier kam dann ganz spontan ne Frau mit nem großen Karton Hühner auf dem Kopf vorbei und nem Hahn in der Hand, den sie bei uns dann auch einfach sofort mal für 7€ losgeworden ist! Durchs Fenster nen Hahn gekauft- der arme lebende und federnde Hahn musste dann auch einfach den ganzen Tag im warmen Auto sitzen und warten….

So dann irgendwann am Dunga beach angekommen….man ist das schön…eine kleine Bucht mit alten Fischerboten und viele Frauen die den Fisch zubereiteten! Wären da nicht diese nervigen aufdringlichen und sich zu unseren selbsternannten Guids, die uns belagerten und uns ne Tour andrehen wollten und uns alles erzählt haben was es hier so tolles gibt….man kann man nicht einfach mal genießen! Nein das konnte man hier wirklich nicht….so also fuhren wir weiter zum tilapia beach…das ist eine kleine Bucht in der das wahre Leben herrscht, ein paar Männer sitzen im Wasser um die Wasserpflanzen zu ernten, die anderen stehen am Rand und putzen im Wasser ihre Autos oder sogar Busse. Die Restaurants kämpfen um die Besucher und die Händler versuchen an den Tischen ihr Zeugs loszuwerden. Wir entschieden uns schnell für ein Restraunt und aßen einen Tilapia fisch mit Ugali…die Fische liegen auf ner Platte mit Gemüse bestreut und dann ist man mit den Fingern alles auf..:) Ja es war sogar sehr lecker…soll man nicht meinen! Nachdem wir dann ein bisschen das Leben hier genossen haben sind wir zurück zu Georgs Haus….Anne und ich machten noch einen kleinen Spaziergang zum nahe gelgenden Dörfchen um uns nen paar Getränke für den Abend zu kaufen! Danach kochten wir Spaghetti Bolognese! Mhhmm war das lecker…das fanden die anderen auch und wollten sofort das Rezept!

Am Montag dann haben wir ne Dvd geschaut….The Lion King! Uhhhh…….das war schön…mal ganz gemütlich auf dem Sofa und ne dvd schaun! Danach sind wir nochmal in das kleine Dörfchen gelaufen und haben uns in nen Hotel gesetzt und nen kühles Getränk getrunken! Als wir wieder zurück kamen, sagt George das er nicht zurück fahren kann, da auf dem Weg die Polizei steht und er nicht mit dem Auto fahren darf, also nahmen wir nen Matatu und sind zurück nach Kakamega…J Von da aus mit dem Matatu nach Malava und dann zum Kinderheim gelaufen! Hier angekommen war alles abgeschlossen, niemand da und niemand öffnete! Wir versuchten es im Kinderheim…ja hier standen alle hinten in der kleinen Küche und kochten Pommes mit Chicken! Die Hälfte der Kinder ist für die Ferien zu Bekannten gefahren und daher waren nur weniger da und sie wollten alle zusammen etwas unternehmen. Eine wirklich nette und schöne Sache! Und ich glaube ich habe an diesem Wochenende mein kompletten Fleischbedarf nachgeholtJ

So das war unser Wochenende in Kisumu….:)

Ach ja erwähnenswert wäre da vielleicht noch das Frühstück, hier essen sie nämlich einfach Würstchen und Nudeln zum Frühstück-also sogar drei warme Mahlzeiten geht gar nicht oderJ

Und gemerkt haben wir mal wieder wie unterschiedlich die Zeitvorstellung hier ist, es wird nix geplant und alles dauert Ewigkeiten bis es losgeht…man  das ist echt anstrengend diese unglaubliche Geduld und Langsamkeit der Menschen! Auch ist es ganz normal, wenn hier mal der Strom aus fällt, dann geht das Leben einfach weiter….ob im Supermarkt, Im Krankenhaus oder in den Restaurants!

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Einblicke in eine ganz andere Welt.....

Dienstag, 03.04.2012

Kreativunterricht....

Unser Lieblingsplatz, der Stein!

Sport....

Wäsche im Kinderheim und der neue Brunnen...

 Joshua und Moses die kleinsten

 Securityman

 Offin unser Safarispezialist!

 Unsere neue Mitbewohnerin

  Überrascht vom Regen

 Besuch bei Einheimischen, dem örtlichen Chief Moses, seine Frau und sein Bruder Peter, der uns Malava zeigte

  Der Kaufladen der Klasse 2

  Unser Leben!

Surprise, Surprise..ein Paket aus der Heimat!

Eine weitere Woche ist verflogen...

Sonntag, 01.04.2012

Jambo.......

schon wieder ist eine Woche vergangen! Nun auch der erste Monat.....fast!:)

In dieser Woche haben wir fast jeden Tag gepflegt unseren Unterricht gegeben....Sportstunden und Kunst. Im Sportunterricht spielen wir entweder nette deutsche Pfadispiele oder aber das meist gewünschte Footiball.....nun haben wir angefangen all diese Spiele in einer Kladde zusammenzufassen und ein Spielesammlung zu erstellen, damit die Kinder auch nach unserem Aufenthalt die Spiele spielen können....! In kreativ sind wir gerade dabei mit jeder Klasse ein Banner zu gestalten. Jede Klasse muss sich einen Namen geben und passend dazu ein Banner für den Klassenraum gestalten. Das macht den Kindern super viel Spaß! Nun nach dem Unterricht schreiben wir entweder unsere Berichte für die Uni oder liegen auf unserem Stein zwischen dem Zuckerrohr um mal etwas Ruhe genießen zu können. Am Donnerstag war Anne krank und wir haben den ganzen Tag im Haus verbracht. Ich habe die Zeit genutzt um ein bisschen etwas für die Arbeit zu machen und wir haben viel gelesen....also war es auch mal wieder keine Woche mit fünf Tagen Unterricht! Die hatten wir bis jetzt noch nicht und werden wir auch nicht mehr haben...!

Nun die Regenzeit hat begonnen....wir haben schon die ersten drei Regentage mitbekommen. Dies war auch wirklich entlich mal an der Zeit, da hier echt nicht mehr viel Wasser war....die Kinder haben es immer aus einem Fluss geholt.

Freitag nach dem Unterricht sind wir los...und wollten noch mal den Peter besuchen um ihm die Fotos unserer netten Familien und Freunde zu zeigen. Da sind wir aber nicht ganz angekommen...wir sind kurz vor Ziel mein Bürgermeister hängen geblieben, der auch gleichzeitig der Bruder vom Peter ist. Wir saßen mit ihm auf seinem Balkon.....ohh das erste Haus auf dem Land mit einer 1 Etage....unglaublich!:) Ja und dann kam doch zufällig der Peter vorbei und wir haben ihn auch noch getroffen! Haben die Fotos geschaut....und uns nett unterhalten und irgendwann hörten wir den Donner und dann mal schnell los......auf halber strecker erwischte uns der regen...unglaublich man was für Tropfen wir sind gerannt.....:) Schon nach einer MInute waren wir durchnässt.....dann waren wir gerade im Haus und es kam so richtig runter, es wurde stürmisch und es hagelte....unglaublich krass......hier im Haus mit dem Wellblechdach kaum auszuhalten, was eine Lautstärke das könnt ihr euch nicht vorstellen! Der Regen und Hagel kam sogar an einige Stellen durchs Dach! Draußen floß es nur so in die Sammelbehälter ja so werden die schnell voll! Wooahhh......naja geregnet hat es dann so ungefähr ne stunde und dann ist einfach die Sonne wieder da!

Gestern sind wir dann nach Kakamega gefahren, haben unser Pfand weggebracht und dann sind wir ins Golfhotel und haben nen Bierchen getrunken, wollten ja in ganz gemütlicher Stimmung unsere Präsentation und unseren Abschied planen, naja dazu sind wir nicht gekommen! Es kam ein junger Afrikaner zu uns und erzählte uns viel über seine Arbeit. Er ist auch freiwilliger und hat ne eigene Organisation! Er hatte sein Laptop bei und hat uns viele interessante Fotos gezeigt auch hat er angeboten mit uns eine Safari zu machen....voll gut! Irgendwann kam ein Freund von ihm dazu ein musiker....und wir verbrachten doch glatt den ganzen Tag damit die Fotos zuschauen und uns anzuhören, was wir doch hier in Kenia noch alles erleben müssen...die Zeit verging mal wieder wie im Flug! Dann sind wir noch schnell was einkaufen und mit dem Matatu zurück damit wir auch bloß vor der Dämmerung im Haus sind...!

Heute haben wir dann mal den ganzen Morgen genutzt um an unserem Bericht zu schreiben, weil am Sonntag der Stromumwandler im Haus liegt!

Am Nachmittag haben wir die Zeit mal wieder in Ruhe auf „unserem Stein“ verbracht und schon mal  unseren "Urlaub" mit den Jungs geplant, die Präsentation für die Uni und unseren Abschied hier...weil in zwei Wochen sind wir dann ja auch schon bald wieder hier weg!

 

Lala Salama......

 

 

 

 

 

 

 

Ein Trip zum Mount Elgon

Sonntag, 25.03.2012

Gestern haben wir einen Trip zum Mount Elgon gemacht der zweit höchste Berg von Kenia.Schon früh klingelte unser Wecker -die einmalige Chance einen Sonnenaufgang zu sehen:) Sonnenaufgang...Nun um 7 Uhr wollten wir uns mit Patrick (unserem Guide) an der Matatustation treffen, da wir eigentlich mit dem Motorrad dorthin fahren wollten, der Fahrer aber nicht an sein Handy ging, liefen wir los! Man eine unglaublich frische Luft und ein wunderschöner Sonneruntergang, da wird das laufen doch gleich nebensächlich. 15 Minuten zu spät am  Treffpunkt angekommen, war Patrick auch noch nicht da. Die afrikanische Pünktlichkeit lässt grüßen, sie ist noch auffälliger als unsere:) und ca eine halbe Stunde später trudelte er ein! Mit einem Auto und einem Fahrer, den er für diesen Tag gebucht hat....also fuhren wir los Richtung Kitale zum Mt. Elgon.....zwei Stunden Berg rauf, BErg runter....! In Kitale angekommen stürmten wir zuerst einen Supermarkt um uns mit Getränken und Lebensmitteln für den Tag abzudecken. An Getränke haben wir natürlich gedacht und unsere Brote hatten wir schon im Auto auf, sodass wir uns gleich noch ne ganze Packung Toast holten um den Tag zu überleben. Wieder im Auto stieg einfach ein Typ dazu Patrick sagte nur kurz das es sein Cousin sei und der mit zum Elgon fährt, da er da nen Ranger ist und uns begleitet! Okay! Entlich am Mt. Elgon angekommen bezahlten wir schnell den Eintritt, diesmal mit Stundtenermäßigung und es ging los! Wir entschieden uns dazu das Auto nicht mit rein zunehmen, sondern zu laufen, weil es ist ja nicht weit, sagt Patrick! Mhhmm...die Kenianischen Laufwege werden ein wenig anders aufgefasst als bei uns....nach dem ersten km standen wir vor einem Schild, die erste Höhle zu der wir wollten ist in 6km! Schön und das Berg auf.....Nach gefühlten weiteren 5 km kam uns ein Auto entgegen- ein Ranger ein Freund von dem Cousin und er fragte ob er uns mit seinem Safaricar doch gleich mal hochfahren soll- Ja spitzen Idee! Man was eine ruckelige aber super lustige Fahrt! Wie man auf den Fotos sehen kann...;)  Nun in der ersten Höhle angekommen, es ist übrings die berümteste Höhle in der noch Tiere, wie Elefanten und Büffel leben. Ja sie war riesig.....nachts kommen hier die Elefanten hin zum schlafen, sie holen sich aus dem Stein nötige Mineralien und Salze mit den Stoßzähne hauen sie es auf und dann lecken sie es ab! Nun....wir waren zu viert, nur eine kleine Taschenlampe und dieses nervtötende quischen der Fledermäuse...uhhh...da fängt der Patrick mir mal eben an zu erzählen, also wenn jetzt nen Elefant kommen würde wären wir praktisch tot, die können das nicht so gut haben wenn wir hier sind, sind halt größer schneller und sehen super im Dunkeln....Danke....nun wollte ich nur noch raus...und das haben wir auch gemacht....doch auf halber Strecke zurück zum Hauptweg haben wir eine größere Reisegruppe getroffen, 2 Schwedinnen, 2 Amerikaner und 5 Kanadier + 2 Reiseguides mit super Taschenlampen...also sind wir nochmal mit ihnen zurück um bis zum Ende der Höhle (200m) zu laufen.....mit so vielen und so hellen Taschenlampen ist das ganze doch gleich viel angenehmer! Wir mussten über Stock und Stein unglaublich das hier die Elefanten durchkommen! Nun alles gesehen sind wir auf zur nächsten Höhle. Sie hat einen Wasserfall vor dem Eingang..nur da die Regenzeit noch nicht begonnen hat ist er nicht ganz soooo gewaltig! Eher plätscherig!  Aber trotzdem hat man einen unglaublichen ausblick und denkt man ist im Paradies! Nun diese Höhle ist auch groß, aber hier leben keine Tiere drin meint Patrick...doch gerade angekommen schaut der andere Guide auf den Boden und meint schaut die Fußspuren eines Leoparden...nett! Man wie aufregend aber da hier alles recht hell ist kann man die ganze Höhle betrachten und wieder diese Fledermäuse....ein paar gingen vorraus und scheuchten mit ihren Taschenlampen die Fledermäuse auf und sie flogen wild durcheinander auf uns zu und zack wenige cm vor uns klatschte eine Fledermaus auf den Boden. Die ist wohl gegen einen Felsvorsprung geflogen und hat sich nen Flügel gebrochen...nun lag sie wimmernd auf dem Boden und konnte sich nicht mehr bewegen. Mmmhh was tun....? Ich glaube nix...hier liegt sie nun...man Rieke wir haben an dich gedacht! Du hättest sie warscheinlich gerettet....

Nachdem wir auch diese Höhle bis aufs kleinste erforscht haben sind wir dann zurück, wir zu Fuß und die Reisegruppe mit dem Auto! Patrick sagte dann das es eigentlich normal ist mit nem Auto hier durchzufahren, da es nicht so nett wäre einem Elefanten zu begegnen...naja aber wir zu viert und per Fuß 8 km durch den Park...aber es war spannend, das wäre es mit dem Auto warscheinlich nicht gewesen. Immer raschelte es in den Büschen und man wusste nicht was sich wohl dahinter verbirgt...( man ich wusste nicht das ich so ne schissbuxe bin) naja aber es waren immer nur Affen, Busch Böcke und Antilopen. Das war mir auch lieber so...die haben nämlich nur schnell den Weg gekreutzt oder etwas im Bach getrunken sin bei unserem Anblick aber schnell abgedampft!

So um ca 4 haben wir dann den Ausgang erreicht und haben uns auf den Rückweg gemacht, in Kitale verschwand dann der Cousin so schnell wie er auch gekommen ist und wir sind weiter nach Malava. Hier wollten wir nämlich noch in eine Bar die Silverland Bar  es war nun schon 18 Uhr und ziemlich dämmerig....der Laden war aber voll es lief gerade Fußball...aber unser Eintreten löste doch gleich alle Blicke vom Tv und sie fielen auf uns....klar...hallo da sind wir...und dann war auch nur noch ein Platz unter dem Tv frei wo wir schön im Blickfeld saßen. Doch kurzdarauf fiel das erste Tor und wir waren erlöst! Nun wir haben zwei Bierchen getrunken, dass eine war nett ausgegeben und dann um halb acht mussten wir schnell nach Haus....der nette schüchterne Fahrer Fred brachte uns Heim und wir sind heil angekommen ganz zur Freude von Rose. Wir waren so kaputt das es schnell hieß ...Zähne putzen Pip machen ab ins Bett!!!

 

Die Fotos folgen in den nächsten Tagen das Internet ist gerade zu langsam....

Juhuuuuu Fotos.....

Freitag, 23.03.2012

Soo das mit den Fotos klappt....unglaublich!

 

Unser Hinflug...:)

 

Unser Zimmer....und die schönen Moskitonetze....

 Waschaction like Africa!!!  Ja sauber ist das Wasser dann nach der ersten Hose...:)

 

Unser erstes Zuckerrohr...mhhmm lecker klebrig!

   Kinder und Klamotten waschen....

 Unsere Geburtstagsfahrradtour.....

  Markt in Kakamega....

Kinder, Unterricht......

 Im Regenwald....die Kränze helfen den Frauen schwere Dinge auf dem Kopf zu transportieren.....

Uhhhhh ein Spiegel nach ewigen Wochen.....:)

 

Ich hoffe sie geben euch die ersten Eindrücke in unsere Arbeit.......

 

Mein Geburtstag....

Mittwoch, 21.03.2012

Guten Morgen Geburtstagskind :)
geweckt wurde ich vom knistern der Wunderkerzen und einem ersten Geburtstagsständchen von Anne! Da wir Montag erfahren haben das wir aufgrund von Examen heute frei haben und einen richtigen Geburtstagstag machen können haben wir uns schnell fertig gemacht zur Abfahrt...Nun aber erstmal wartete das Geburtstagsfrühstück auf mich....der Tisch war festlich geschmückt und sogar 4 Kerzen brannten..:) Naja alle waren schon aus dem Haus also frühstückten Anne und ich allein.....hatten uns extra Käse gekauft fürs Frühstück....wuuhhh das erstmal Käse nach zwei Wochen was ein Genuss..:) Ich liebte ihn auch wenn es nur der billige Schablettenkäse war...:) Und auch wartete hier schon das erste Geschenk und die ersten Karten auf mich..:)

Sooo nun fuhren wir mit unserer Gastgeberin zur Mainroad wo sie uns an der Bushaltestelle rausließ, damit wir nach Kakamega fahren konnten. Also warteten wir am Rand der Straße auf das nächste Matatu...wir sind ja jetzt schon alte Hasen und wissen was zutun ist....einfach Hand raus beim nächsten Matatu und rein...egal ob schon 5 Personen zuviel drin sind oder nicht hier passt es immer auch wenn 2 noch praktisch draußenhängen! Es passt! 
In Kakamega angekommen erkundeten wir erstmal die Stadt und schlenderten durch die Gassen und über den Markt! Na hier gibt es viel zu sehen, Klamotten, Schuhe, Taschen, Werkzeug, Obst, Gemüse und sogar Fisch...mhhmm bei 30 Grad liegt er da in der Sonne und wegitiert vor sich hin...Lecker also kaufen würde ich hier einfach nix! 
Also heiß war es heute wieder also gingen wir in den Park um uns dort unter einem Baum im Schatten auszuruhen und naja...sobald wir unseren Reiseführer auspackten um dort nach einem leckeren Restaurant auschau zu halten, wurde unsere Ruhe schon von betrunkenen Jugendlichen gestört die die Bilder unglaublich interessant fanden. Sooo auf in den Supermarkt ein bisschen abkühlen und schauen was es so gibt! Irgendwann entschieden wir uns dann wieder in das Golf Hotel zu gehen, um wenigstens schonmal das erste Geburtstagsbier zu trinken. So das taten wir dann auch. Wir saßen in einem kleinen runden Bastpavillon und tranken zwei Bier....nach ein paar Stunden wollten wir dann weiter um etwas zuessen. 
Na dafür nahmen wir uns ein Fahrrad...hier fahren die Fahrräder rum mit nem mega gepolsterem Rücksitz und bringen dich von a nach b für grad mal 20 Cent! Also eine richtige Geburstagsfahrt....
So nun gingen wir ins Kula Korner, wo wir schon mal öfter verweilt haben. Bestellten uns ne Pizza und nen Bier! Ja man muss sich ja auch mal was gönnen nicht:) Hier haben wir einen Mann kennengelernt, der uns direkt das zweite Bier ausgab und uns auf ein Wochenende nach Kisumu einlied...mmhhmm mal sehen was daraus wird! Der deal...wenn er nach Deutschland kommt müssen wir ihn rumführen. 
Irgendwann dann gegen Abend wurden wir von unseren Gastgebern abgeholt und fuhren nach Haus...hier warteten viele Mails auf mich und skypen:) Vielen Dank für die vielen netten Mails....:)
Jaaa...zwischendurch bekam ich von den Kindern der Gastfamilie noch ein Liedchen getrellert und dann konnte unser eigentlich geplanter Urlaubsabend starten...wir wollten schön auf dem dicken Stein im Hof sitzen und den Abend genießen, mit einem Früchtecocktail....die Früchte dafür hatten wir leider schon einen Tag vorher gekauft..die Wassermelone war schon schlecht und auch die Papaya begann zu schimmeln... Schade..nun dann nur Mango, Sekt und Saft aber es war auch ganz lecker....nun saßen wir ebi Kerzenschein draußen und auch ein paar Besucher gesellten sich dazu..:) Hier öffnete ich dann das Geschenk von meinen lieben Mädels aus der Heimat(Danke:*) und ein Geschenkchen von der Anne! 

Jaaa das war mein Geburtstag ganz anderes als sonst aber Schön! Und ich sag euch so heiß wie dieses Jahr hatte ich es wohl noch nie an meinem Geburtstag:) 

Wochenende...

Sonntag, 18.03.2012

Freitag war die Sportcompatition....es sind 7 Schulen gegeneinander angetreten in Fußball, Volleyball und Nettiball....erinnnerte ein bisschen an Stadtmeisterschaften....aber es war einfach unglaublich heiß! Aber da wir ja zu den Lehrern gehören, saßen wir mal wieder im Schatten auf den Bänken und bitte alle Schüler vor uns hinsetzen sonst sehen wir nix...man ist das krass! Ich finde es echt komisch...aber die Schüler hier akzeptieren es ohne Worte! Naja so ist es halt unterschiedlich....Lustig war ja das Trikot unserer Mädels auf dem Stand einfach mal: I´m so good, your mother cheers 4 me...!!!! Uhhhhhh......man das sollte man sich bei uns mal wagen! Ihr glaubt gar nicht wievielen Leuten ich in den letzten zwei Wochen die Hand gegeben habe ich glaube mehr als in meinem ganzen Leben bis jetzt zusammen! Was einfach unglaublich ist war die Stimmung die herrschte...wie sehr man sich einfach freuen kann über ein Tor und ein gewonnenes Spiel....sie singen und tanzen, springen, rennen und trommeln ein unglaubliches Feeling! Super schön zu sehen! Herrlich....naja aber uns war es einfach zu heiß im Schatten hat man das Felling nicht ganz so mitbekommen, da man ein bisschen außerhalb saß nun und dann habe wir entschieden schon mal zurück zu laufen... Also der Hinweg war ja schon ein Erlebnis es waren denke ich wieder so 3 km und dann würde ich sagen in einem Tempo in Deutschland würde man walken sagen...und das bei der Hitze ich wäre bald umgekippt! Wir zwei Deutschen mit hochrotem Kopf am Ende einer langen Schlange.....ich denke es war ein schönes Bild! Naja der Rückweg also der Husbon, ein Typ von Tumaini sagte man schafft ihr das? Wollt ihr nicht lieber nen Motorrad nehmen? (Ist hier eine billige Alternative zum Taxi....) Wir quatsch der weg war doch leicht...und man wir sind Pfadfinder....mmhmm Pustekuchen...schon ziemlich am Anfang haben wir gemerkt mhmm das ist nicht der Weg den wir vorher genommen haben und vorallem sieht hier einfach alles so gleich aus.die selben Hütten, Felsen, Kühe und Zuckerrohrfelder über Zuckerrohrfelder...man und es war Mittagssonne dass heißt die Sonne steht so hoch am Himmel, dass nichts mehr in irgendeiner Art und Weise einen Schatten gibt! Naja also  sind wir gelaufen und gelaufen..weil stehen bleiben ist nicht gut, sonst bildet sich sofort eine Traube um uns....:) Irgendwann nach vielen Metern sind wir dann am Ziel angekommen es war nicht der gleiche Weg, er war länger ich bin mir sicher , aber wir haben es geschafft! Also doch Pfadfinder....und das ohne nachfragen..:) Sooo angekommen haben wir direkt mal den unglaublichen Luxus einer Dusche genutzt...man ist das erfrischend!

Abends sind Anne und ich noch auf unseren neuen Relaxplace gegangen...einen Stein in der Nähe etwas abgelegen und mit Ruhe! Wir haben unseren ersten afrikanischen Wein mitgenommen und den Abend genossen! Der Stein war noch warm von der Sonne und die Luft herrlich frisch! Naja hier geht die Sonne recht schnell unter, daher war die Zeit doch ganz schnell rum! Also sind wir dann zurück, da auch die Kinder zurück gekommen sind! Man hörte sie schon von weitem! Dann haben wir Kartoffelbrei gegessen, also sie kochen jetzt schon für uns extra...Nudeln, Kartoffeln und Reis! Super aber unser Gedanke ein wenig abzunehmen hat sich dann auch hiermit erledigt, da alles ordentlich in Butter geschwenkt ist!

So Gestern waren wir im Kakamega Rainforest…uhhh! Der Hinweg war schon spektakulär… wir sind mit einem Motorrad hin….also zusammen auf einem! Zu Dritt mit dem Fahrer! Mein Gott und alles natürlich ohne Helm aber nur für 70 Cent!:)  Motorbike zu dritt...:)
Man was haben wir alles gesehen, Affen, viele Schmetterlinge und Vögel! Ja natürlich viele große und kleine Pflanzen und Lianen! Man es gab einen Baum ich denke er ist für mich gemacht aus der Rinde kann man zum einen eine Medizin für magenschmerzen brauen und zum anderen sehr wohltuent für die Haut..bei Hautauschlägen! Also mein Baum! Ja dann einen, wo man aus der Rinde einen Saft machen kann der zur Abtreibung hilft und viele andere giftige Bäume! Dann sind wir in Lianen geklettert und Luke ich sage dir hier waren Bäume die sind nur gewachsen damit man hinaufklettert. Ja hier gibt es auch viele sehr Giftige Schlangen …Gott sei dank sind wir keiner begegnet! 
Woahh ich sage euch die Luft im Forest ist ungaublich…schön erfrischend und es riecht wie bei uns im Zoo in den Tropenhäusern. Und dann waren wir noch an einem Wasserfall….für alle die da waren…er erinnerte mich ein bisschen an die Naturrutsche in Österreich. Aber auch ein bisschen an die Kriker Wasserfälle in ganz klein. Aber auch nur wegen der Umgebung denke ich…man wie gerne wäre ich ins wasser gesprungen!!!
Danach sind wir mit unserem Guide aus dem Regenwald noch in die Stadt gefahren, da er auch dahin musste! Mit einem Matatu..das sind hier private Kleinbusse die als Taxi angeboten werden! Haben im Supermarkt ein bisschen Wein und Chips gekauft..wollten einen netten Abend mit den Älteren hier verbringen..:) So dann sind wir noch mit dem Guide in ein Bar gegangen und haben ein kühles Bier getrunken…ich glaube ich habe ein Bier noch nie so genossen..:) So den netten Guidemann haben wir uns direkt für das nächste Wochenende gebucht….er wird mit uns zum Mount Elgon fahren um dort eine Höhle zu besichtigen….mal sehen wie es wird aber ich bin froh das wir einen vertrauenswürdigen Guide und vorallem netten Guide gefunden haben…er will nun direkt alles mit uns machen bis hin nach Mombasa..und so on! Abends lief dann der TV...Deutsche Bundesliga ob man es glaubt oder nicht!

Heute morgen waren wir wieder in der Kirche um unsere verlorenen Bilder wieder zu holen! Davor haben wir geholfen die Kinder zu waschen und die Klamotten der kleinsten zu waschen! Man was ne arbeit…! Sooo das wars für heute ;)

Kwa heri…..

Jana

Mir gehts Gut...

Donnerstag, 15.03.2012

Jambo Rafiki…..(Hallo Freunde)

nun wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt geht es mir hier mittlerweile richtig gut, ich komme nicht einmal mehr dazu etwas für den Blog zu schreiben ;) Mein letzter Blogeintrag ist nun 4 Tage her. 4 Tage in denen ich hier mal wieder einiges erlebt habe und tolle Erfahrungen sammeln konnte.

Fangen wir vorne an. Nach unserem super Wochenende in Kakamega, begann am Montag dann wieder die Schule, auch für uns. Wir haben unsere Unterrichtsstunden vorbereitet und eine Creativstunde gegeben. Wir haben  Wurfbecher gebastelt….das fanden die Kinder super! Durch unseren Eifer in dieser Stunde….haben wir jedoch glatt die Zeit vergessen! Haben die anschließende Stunde glatt verpasst aber 35 Minuten Unterricht sind auch echt nicht viel! Gerade wenn die Kinder sich schon über einen Buntstift und bunte Blätter freuen, geschweige denn gerne den Anspitzer ausprobieren. Denn hier spitzen sie nur mit alten Rasierklingen an! Ansonsten gibt es hier momentan viele Arbeiter, da sie hier eine Jungentoilette bauen,  und die Bauweise ist super interessant! Die stechen sich ihre eigenen Steine aus Lehm dann trocknen sie und später mauern sie sie ganz normal mit Zement übereinander und verputzen es später. Die Baugerüste sind aus Holzstäben…..! Und das geht unglaublich schnell…..Auf jeden Fall müssen nun die Kinder nicht nur Wasser holen sondern auch die Steine transportieren…wir haben heute mal mitgeholfen…unglaublich schwer und anstrengend bei dem Wetter aber für die Kinder kein Problem! Vorallem transportieren sie es ja auch auf dem Kopf…..viele auf jeden Fall! Naja wir sind nun wieder super schmutzig obwohl wir gestern erst geduscht haben! Nochmal ich weiß es nicht…obwohl sorgsamer als wir kann man mit dem Wasser Garnicht umgehen…..wenn ich mir vorstell, dass ein Helfer hier jeden Tag das Auto waschen muss! Wir haben vielleicht 3 Liter zum duschen pro Person und für den Toilettengang für beide Personen glaube ich 2 Liter…(zum Hände waschen und abspülen und abends sogar mal die Füße) und wir passen uns meist immer ab damit wir auch gleichzeitig zur Toilette müssen. Das ist eh komisch…wir leben im Haus der Directorin und dürfen daher den Reichtum einer Haushälterin genießen….ich finde es schrecklich und sie tut mir schrecklich leid! Alles tut sie für uns und die gesamte Familie…sie muss alles bringen und alles erledigen! Wir müssen nur sitzen und sagen was wir wollen, Hilfe ist nicht erwünscht! Aber sie ist wahrscheinlich froh hier zu sein, da sie ja eigentlich recht luxuriös wohnt als wahrscheinlich zu Hause! Sie hat ein Bett, ein Dach über dem Kopf, was zu essen und zu trinken…..für die Menschen hier viel wert! 

Naja Dienstag war dann wieder Unterricht geben angesagt und es macht echt super Spaß. Ob ihr es glaubst oder nicht ich habe heute mutch bananas gegessen mit ketchup (ihr wisst ja wie ich Bananen "liebe" ;))....das sind noch grüne nicht reife bananen und dann gestampft schmecken wie kartoffelpüree...die waren garnicht mal so schlecht :)
Waren gerade duschen und haben davor erfahren das die kinder doch wirklich jeden tag duschen gehen....hallo warum bitte machen wir uns so einen stress mit dem wasser :)

Kommen wir zum Mittwoch... war unser Freetimeday....also haben wir uns aufgemacht um die gegend zu erkuntschaften und ja wir sind ganz schnell in einem Wohnzimmer von einem Mann gelandet...:) Ja aber das erwies sich als ziemlich positiv....denn er hat später einen 10 km Spaziergang mit uns durch die Valleys von Malava zurückgelegt...:) Woahhh haben wir viel gesehen und erlebt....unglaublich! Sind bis zur Zuckerfabrik gelaufen, hier wird aus dem Zuckerrohr der Rohrzucker hergestellt und dann wieder zurück..nur über schöne Umwege um auch wirklich die ganze Natur in ihrer Pracht zu bewundern.Eigentlich wollten wir die Sugarfactory ja von innen sehen, dass hat aber leider nicht so funktioniert wie wir dachten, also hin gekommen sind wir ja schon mal und haben auf dem Weg viel gesehen, verschiedene Häuser, Menschen, Pflanzen (Aloe Vera und den Devil tree..) und Tiere und Flüße und und und....auch ein Flying Doctor und ja... dann waren wir irgendwann an dieser Factory und die Secruity erzählt uns dass sie uns nicht reinlassen können, das geht nur mit einem Vistiorschein...so plötzlich steht doch ernsthaft nen Mann mit einer "Yes i can" Cappy neben uns und sagt, hömma den kann ich euch besorgen! Was ein Witz....ja...nun er kennt auch hier die Schule war heute auch schon hier und hat hier auch wohl irgendeine Aufgabe, die wir aber nicht zuordnen können und mal sehen vielleicht werden wir die Fabrik ja noch von innen sehen! Mhhmm...haben heute hier dann auch das erste Mal Zuckerrohr probiert...ich muss sagen viel besser als in Deutschland....schmeckt nicht nach Holz auf dem man rumkaut bis irgendetwas süßes entweicht es ist frisch süß und eigentlich ganz lecker...:) Die Leute auf dem Weg fanden es wieder super  Kontakt zu weißen aufzunehmen...sie rennen von ihrem Haus zur Straße oder hinter uns her um uns nur einmal die Hand zu geben...I´m feeling like a popstar:) Wie wir erfahren haben ist es hier ganz normal als mann so ca zwischen 4-6 Frauen zu haben...die wohnen alle auf einem Hof jede Frau hat ihre kleine Lehmhütte und der mann schläft da wo er gerade lustig ist:) Der Müll wird hier am Straßenrand einfach verbrannt schon krass bei dieser Trockenheit! Ganz schön Spannend, aber auch sehr komisch....es war wieder mega heiß....aber hier tragen viele Pullis und Mützen am Morgen und Abend..weil sie haben ja herbst im moment! Sie finden es kalt...uhhh  heiß sag ich da nur!

Am Donnerstag haben wir neue Stunden bekommen...die Kinder hier haben garkein Sport und Kunst wenn wir nicht da sind..dann machen sie einfach etwas anderes Mathe und so...also können die froh sein wenn wir hier sind:) ja durch nen Stundenplan haben wir nun 17 std mehr in der woche....also ist früh aufstehen angesagt! Puhhh....halb 8:)
Haben heute 4 Stunden Sport gemacht in der 1,2,3 und 5 Klasse....die stunden danach sind ausgefallen, da morgen ein sportwettbewerb mit einer anderen schule ist und dann waren heute die test spiele, damit die Lehrer entscheiden können, welche Kinder spielen im wettkampf! Also in Fußball, Volleyball und nettiball ist ähnlich wie handball nur mit Basketballkorb:) Ja wir haben schön zu geguckt...da wir ja zu den Lehrern gehören, gilt für uns das selbe wie für alle Lehrer! Schattenplatz und Stühle.....die Kinder müssen Platz machen...erschreckend und sie bringen dir die Stühle soger! Man man ist das komisch!
Heute habe ich mir dann nochmal einen richtigen Sonnenbrand geholt ( Hab ne sonnenallergie hinterm ohr...)trotz eincremen und die ersten Moskitostiche habe ich auch schon...man die lieben mich hier genauso wie in Deutschland! Nun habe ich schnell geduscht...schon der dritte tag in Folge erschreckend was;) Und gewaschen haben wir heute auch schon also ein hohen Wasserverbrauch!

Naja liebe Leute, soviel zu dieser Woche, morgen wird Unterrichtet und am Wochenende wollen wir nach Kakamega zum Rainforest, schaut ihn euch mal im Internet an, ich glaube es wird gigantisch...um an dieser Stelle auch alle einmal zu beruhigen, Uganda haben wir uns abgeschminkt ;) 

Gute Nacht....Kwa heri…..

Jana

Nachricht aus Afrika....

Sonntag, 11.03.2012

Jambo Rafiki…..(Hallo Freunde)

Nun mal etwas detaillierter zu dem Leben hier:
Also hier die Organisation ist ein Kinderheim mit ca 50 Kindern angeschlossen daran ist eine Schule, auf die die Kinder des Kinderheimes gehen und zusätzlich noch 250 andere Kinder aus der Nachbarschaft. So hier geben wir in verschiedenen Klassen Unterricht in Sport und Kunst! Hier gibt es viele Helfer, Socialworker und Caretaker! Wie auch Haushälterinnen.

Die Klassenräume sind sehr spährlich eingerichtet. Es ist ein sehr kleiner Raum, mit Sitzbänken an denen der Tisch sofort angegliedert ist. An jedem Gestell sitzen ca 3-4 Kinder. Dann gibt es meist ein Regal und eine Tafel. Die Tafel das ist ich denke eine Schieferplatte in die Wand eingelassen. Die Wände der Klasse sind leer ausser manchmal ist ein auf Papier gemalter Stundenplan zu finden.

Das Essen. Ja wie schon berichtet, kommt mein Magen mit dem Essen noch nocht so gut zurecht aber es wird…..man findet sich zurecht und weiß mittlerweile, was man essen darf und kann und was man lieber sein lassen sollte! Also es geht….! :) Es gibt allgemein viel Kartoffeln und Reis und viele Mehlgerichte, wie das übliche Ugali, Porechee und auch Pfannkuchen! Da es hier leider kein Strom gibt, läuft auch der Kühlschrank nicht daher gibt es nur Lebensmittel die sich lange halten. Also kein Käse und keine Wurst. Frühstück fällt daher oft eher sperrlich aus! Das Essen ist vom Ablauf so wie in England denke ich…morgens Breakfast dann mittags Lunch und abends dann das Dinner, die Hauptmahlzeit des Tages. Zwischendurch gibt es immer Tee, diesen werde ich aber nicht trinken, es ist Wasser mit Milch gemischt und dann mit Zucker. Ich weiß, wie fies ich früher schon fand, in mein Milchglas Wasser zu füllen… 

Das Wetter ist herrlich also es ist heiß, manchmal zu heiß! Aber durch den Wind, der an Hollandwetter erinnert, sehr gut auszuhalten und in den Häusern, obwohl sie aus Wellblechdächern bestehen ist es gut auszuhalten. 

Ja die Sauberkeit ist eigentlich okay es gibt hier eine fleißige Haushälterin und die macht alles fleißig sauber! Eine Spülmaschine gibt es natürlich nicht, spülen muss man draußen mit regenwasser und trocknen das macht die Sonne und der Wind! Ein Staubsauger git es natürlich auch nicht, dafür nutzen sie an einander gebundene Gräser, die einen Besen ersetzen sollen aber ohne Stiehl. Die Waschmaschine wird auch durch die Hände erstezte und auch hier übernimmt das Trocknene die Sonne, wie bei uns im Sommer. 
Die Menschen hier sind ziemlich herzlich und freuen sich sehr uns begrüßen zu dürfen. Das Zusammenleben ist aber nicht so eng bei aneinander und zusammen wie bei uns. Die Kinder beschäftigen sich viel selber und das mit den einfachsten Dingen. Sie haben keine Gesellschaftsspiele, kein Tv, Kein Pc, Keine PSP, einfach nur sich und ihre Freunde. Ja und es gibt eine Schaukel und eine Rutsche. Ich finde es super, wie die Kinder sich selber beschäftigen können!

Geburtstage feiern sie hier in Keina eigentlich gar nicht, viele Kidner wissen garnicht wann sie gebrutstag haben. Hier im Heim machen sie es meist so, dass sie am ende des Monats alle Geburtstage zusammenfeiern. Ich bin gespannt wie ich meinen hier feiern werde. 

Heute ist Sonntag und wir waren gerade in der Kirche….erst in der Sunday School mit den kleinen Kindern, ist ca wie bei uns der Konfi- oder Reliunterricht, die Kinder singen Lieder und lernen Gebete!Dananch waren wir im Gottesdienst mit den älteren auch noch mal eineinhalb Stunden. Es war unglaublich…..ich liebe es wie alle zusammen singen, ich sag euch wenn in Deutschland in den Kirchen auch so viel gesungen wird dann wären sie wieder voll! Vor allem mit dieser Lebensfreude! Naja die Predigt war wie bei uns ziemlich lange, alles verstanden habe ich auch nicht! Aber es ist unglaublich mit wie viel Gefühl die Kinder und Erwachsenen beten. Sie sind so gläubig und dankbar und danken einfach für alles, was bei uns wahrscheinlich selbstverständlich ist!

Soo dann waren wir heute ja am See! Naja See wäre schön, wir sind zu einem Golf Hotel nach Kakamega gefahren und sollten dort den Pool benutzten! Naja hier war super viel los und der Pool war ziemlich klein so wollten wir nun nicht in den Pool, als deutsche weiße Frau. Da haben wir uns doch einfach nur zum sonnen auf die Wiese gelegt, auch das ist hier glaube ich nicht normal, da die anderen alle an Tischen saßen oder auf einer liege lagen! Aber es war dennoch ganz schön mal rauszukommen…..

Na die ersten Wörter auf Kisuaheli lassen sich nun auch sprechen und verstehen…..:) 

Kwa heri…..

Jana

Das erste Wochenende....

Samstag, 10.03.2012

Jambo (Hallo) zusammen !!!

Nun das Wochenende hat begonnen, auch für uns, denn Gestern haben wir mit Rose, der Direktorin und gleichzeitig unserer Gastmutter besprochen, dass wir jedes Wochenende frei haben und auch Ostern 4 tage, da wollen wir vielleicht nach uganda oder nur zum Lake Viktoria und Kisumu ! Außerdem in den Rainforest von Kakamega! Doch nun erstmal zu diesem Wochenende....

Unsere Gastmutter Rose hatte uns heute Angeboten mit ihr und ihrer Tochter in die nächst größere Stadt, nach Kakamega zu fahren. Dieses Angebot haben wir natürlich sofort angenommen, denn sonst gibt es kaum Möglichkeiten von hier weg zu kommen. In Kakamega waren wir in vielen Supermärkten und auf dem Markt…auf dem Markt haben wir frische Mangos gekauft und in der Mall haben wir uns ne kalte Cola und nen Wasser gegönnt. Wooahhw…..das war lecker und im Supermarkt gab es sogar Captian Morgan, also ein kleines Stück Heimat ;) Was uns leider garnicht an die Heimat erinnert hat war die Pommes die wir gegessen haben, sie war viel zu fettig und baaaaa nicht lecker. Auf der Straße wollte uns in der Stadt jeder die Hand geben, weil wir so Amazing sind ;) das war ein komisches Gefühl. Erschreckend zu sehen waren die Unterschiede....auf der einen Seite absolute Armut und ein paar Meter weiter die Stadt mit Strom und fließend Wasser! 

Morgen also jeden Sonntag ist hier Kirche ich bin gespannt. Ich hoffe sie singen viel! Danach werden wir mit Rose und ihrer Tochter zu einem Badesee nach Kakamega fahren, eine Abkühlung tut sicher gut, denn nach wie vor ist es hier sehr sehr Heiß. Das ist sehr ungewöhnlich für diese Zeit, denn es hat bisher auch noch nicht geregnet, die Bewohner hoffen, dass es bald wieder Regen gibt (denn eigentlich ist Regenzeit), denn die Wege bis zu den Wasserquellen werden immer weiter und weiter. So wie man es kennt, die Kinder tragen auf ihren Köpfen riesige Wasserbehälter.

Ich werde versuchen in den nächsten Tagen auch mal ein paar Fotos hoch zu laden, doch das Internet ist hier wirklich sehr schlecht, ab und an müssen wir sogar den Laptop von Rose nutzen um ins Internet zu kommen. Naja der Unterricht mit den Kindern macht aufjedenfall sehr viel Spaß, momentan haben wir jedoch leider nur 4 Stunden an Tag Unterricht, das hoffen wir aber bald ändern zu können, sodass wir auch weitere Klassen unterrichten können.....


Kwa heri…..

Jana

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.